Massivholzmöbel nach Maß

Umwelt

Holzprodukte aus Teakkholz

MOEBEL KOLONIE Holzprodukte aus Teakkholz sind seit vielen Jahren SVLK zertifiziert.

Unser Teakholz kommt von den Plantagen Javas / Indonesiens. Wir betreiben unser Geschäft nicht auf Kosten von Natur und Umweltzerstörung.

Unsere Holzprodukte aus Teakholz haben einen Herkunftsnachweis und erfüllen die Auflagen der EU Kommission / des FLEGT Aktionsplans. Das ist für Sie als Konsument und für uns als Hersteller wichtig. Damit führen wir den Nachweis, Holz aus legalen Quellen zu verarbeiten.

Wir produzieren unsere MOEBEL KOLONIE Möbel an Ort und Stelle, wo der Rohstoff wächst. Auf der schönen Insel Java. Das sichert Arbeitsplätze und Einkommen für die lokalen Schreiner und deren Familien.

Unsere Mitarbeiter sind seit vielen Jahren bei uns Beschäftigt. Wir zahlen anständige Löhne von denen die Mitarbeiter auch leben können. Bei uns gibt es keine Kinderarbeit oder Tagelöhner.

SVLK zertifizierte HolzprodukteSVLK zertifizierte Holzprodukte

SVLK zertifizierte Holzprodukte

Indonesien ist Member der FLEGT Partnerländer

Die EU Kommission hat im Sommer 2016 der Aufnahme von Indonesien in die Liste der FLEGT-Partnerländer (Forest Law Enforcement, Governance and Trade) zugestimmt.

Voraussetzung hierfür war die Anerkennung des indonesischen Lizensierungssystem Sistem Verfikasi Legalitas Kayu (SVLK). Mit diesem System wird die Legalität des verwendeten Holzes nachgewiesen.

Nach Angaben der EU Kommission kann Indonesien damit ab 15. November mit der Ausstellung von Lizenzen im Rahmen des EU Aktionsplans FLEGT an Holzexporteure beginnen.

Eine Bestätigung, dass das Lizensierungssystem die von Indonesien mit der EU im Voluntary Partnership Agreement (VPA) festgeschriebenen Voraussetzungen erfüllt, hatte Indonesiens Präsident Joko Widodo bereits am 21. April von der EU Kommission und dem Rat der Europäischen Union im Rahmen eines Besuchs in Brüssel erhalten.

Mit der Entscheidung der EU Kommission wird verdeutlicht, dass die SVLK zertifizierten Holzprodukte aus legaler, umweltschonender Holzwirtschaft stammen.

FLEGT ist der EU Aktionsplan gegen illegalen Holzeinschlag und Handel mit Produkten aus Holz ohne Herkunftsnachweis.

Ab März 2013 gilt: Wer Holz und Holzprodukte als Erster in der EU auf den Markt bringt, muss deren legale Herkunft nachweisen. Dazu müssen die europäischen Unternehmen eine effiziente und strenge Rückverfolgung der Handelsketten ermöglichen. Dies haben wir durch die Zertifizierung unserer Holzprodukte erfolgreich realisiert.

FLEGT-Vereinbarungen wurden bislang mit der Republik Kongo, der Republik Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik, Indonesien und Liberia ausgehandelt. Wie die Kontrollen der Holzeinfuhren genau ablaufen, regeln in jedem EU-Land nationale Gesetze.

In Deutschland ist im Juli 2011 deshalb das sogenannnte Holzhandels-Sicherungs-Gesetz (HolzSiG) verabschiedet worden.

Mensch und Umwelt

Mensch und Umwelt

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Mensch und Umwelt ist für uns selbstverständlich und ist die Voraussetzung für eine glückliches und erfolgreiches Leben im miteinander. Wir haben viele Jahre in Indonesien gelebt und kennen, schätzen und achten diese wunderbaren Menschen und dieses schöne Land. Die hoch entwickelte Handwerkskunst gab vor vielen Jahren den Anstoß den Lifestyle nach Deutschland zu bringen.

Unsere Mitarbeiter

Viele unserer Mitarbeiter sind seit vielen Jahren bei uns. Unsere Produkte werden noch in Handarbeit von unseren Schreinern hergestellt. Die Produktionsmethoden sind traditionell. Die Produktionsbedingungen können mit gutem Gewissen als sehr gut bezeichnet werden.

Unsere Mitarbeiter
Hochwertige Möbel

Hochwertige Möbel

Unsere hochwertigen Möbel werden zu 100% von Möbelschreinern auf der Insel Java gefertigt. Kinderarbeit gibt es bei uns nicht. Die Schulpflicht für Indonesische Kinder wurde bereits im Jahre 1974 eingeführt. Es besteht Schulplficht für eine sechsjährige Grundschule Primary School, seit 1994 wurde diese um weiter drei Jahre verlängert (Junior High School)

Naturmaterialien

Wir verarbeiten Naturmaterialien wie z.B. altes und neues Teakholz sowie Bambus, Seegras, Rattan und andere Naturmaterialien. Unser Teakholz stammen von den Plantagen Indonesiens. Unsere Teakholzmöbel sind SVLK zertifiziert (System Verification Legality Wood) und EU-FLEGT konform.

Naturmaterialien

Infos zum EU-Aktionsplan "FLEGT"

Die EU Kommission hat der Aufnahme von Indonesien in die Liste der FLEGT-Partnerländer (Forest Law Enforcement, Governance and Trade) zugestimmt.
Voraussetzung hierfür war die Anerkennung des indonesischen Lizensierungssystem Sistem Verfikasi Legalitas Kayu (SVLK).

Mit diesem System wird die Legalität des verwendeten Holzes nachgewiesen. Eine Bestätigung, dass das Lizensierungssystem die von Indonesien mit der EU im Voluntary Partnership Agreement (VPA) festgeschriebenen Voraussetzungen erfüllt, hatte Indonesiens Präsident Joko Widodo bereits am 21. April von der EU Kommission und dem Rat der Europäischen Union im Rahmen eines Besuchs in Brüssel erhalten.

Mit der Entscheidung der EU Kommission können indonesische Holzprodukte künftig ohne die im Rahmen der Europäischen Holzhandelsverordnung (EUTR) festgeschriebenen Dokumente und Einzelnachweise zur Legalität importiert werden.

Wichtige Informationen zum EU-Aktionsplan FLEGT zur vermeidung von illegalem Holzimport

Handel mit Holz aus legalem Einschlag

Die Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung ist auf der Grundlage des Holzhandels-Sicherungs-Gesetzes (HolzSiG) zuständig für die Prüfung von FLEGT-Genehmigungen und die Kontrolle von Überwachungsorganisationen sowie von Marktteilnehmern im Rahmen der Anwendung der EU-Holzhandelsverordnung

FLEGT-Genehmigungssystem für Holzeinfuhren aus Partnerländern

Zur Bekämpfung des illegalen Holzeinschlags und des Handels mit Holzprodukten illegaler Herkunft beschloss die Europäische Union (EU) im Mai 2003 den Aktionsplan zur "Rechtsdurchsetzung, Politikgestaltung und Handel im Forstsektor" (FLEGT-Forest Law Enforcement, Governance and Trade). Dieser Aktionsplan sieht den Abschluss von freiwilligen Partnerschaftsabkommen zwischen Holzlieferländern (FLEGT-Partnerländern) und der EU sowie eines Genehmigungsverfahrens vor, mit dem dazu beigetragen werden soll, dass nur legal geschlagenes Holz und daraus hergestellte Holzprodukte in die EU eingeführt werden.

Im Rahmen dieser Abkommen haben sich die Partnerländer zur Einrichtung eines Kontrollsystems verpflichtet, um die Legalität der ausgeführten Holzprodukte zu gewährleisten. Wenn die Kontrollsysteme in den Partnerländern installiert sind, dürfen ab diesem Zeitpunkt nur noch Holzlieferungen mit einer FLEGT-Genehmigung in Deutschland eingeführt werden. Mit der Ausstellung einer FLEGT-Genehmigung bestätigt die Genehmigungsstelle des Partnerlandes, dass die ausgeführten Holzprodukte legalen Ursprungs sind.

Die BLE und der Zoll arbeiten bei der Einfuhr von Holzlieferungen aus Partnerländern zusammen. Die Prüfung und Anerkennung der vom Importeur der BLE vorzulegenden FLEGT-Genehmigung ist eine Voraussetzung, damit der Zoll die Ladung in den zollrechtlich freien Verkehr der Gemeinschaft abfertigen kann

Die ersten Holzsendungen, für die eine FLEGT-Genehmigung vorzulegen ist, werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2013 aus den Partnerländern Ghana und Indonesien erwartet.

EU-Holzhandelsverordnung

Ein weiterer Schritt im Rahmen der Umsetzung des "FLEGT-Aktionsplans" ist die EU-Holzhandelsverordnung, Verordnung (EU) Nr. 995/2010 vom 20. Oktober 2010, die ab 3. März 2013 in all ihren Teilen Anwendung findet. Ab diesem Zeitpunkt ist das Inverkehrbringen von Holz und Holzerzeugnissen aus illegalem Einschlag verboten. Die Verordnung regelt die von den Marktteilnehmern anzuwendenden "Sorgfaltspflichten", die Aufgaben von Überwachungsorganisationen und den zuständigen nationalen Behörden eines Mitgliedstaates.

Marktteilnehmer, die Holz und Holzerzeugnisse erstmals auf dem Binnenmarkt in den Verkehr bringen, sind verpflichtet nachzuweisen, dass es sich um Holz und Holzerzeugnisse aus legalem Einschlag handelt. Dieser Nachweis ist durch die Einhaltung bestimmter Sorgfaltspflichten zu erbringen. Die "Sorgfaltspflichtregelung" beinhaltet unter anderem Informationen zur Art und Herkunft des Holzes, Fakten zum Lieferanten sowie Verfahren zur Einschätzung und Reduzierung des Risikos, dass das Holz aus illegalem Einschlag stammen könnte. Dem Marktteilnehmer steht es frei, eine solche „Sorgfaltspflichtregelung“ selbst zu erstellen oder zu diesem Zweck eine zugelassene Überwachungsorganisation zu beauftragen.

Händler, also Wirtschaftsbeteiligte, die bereits in den Verkehr gebrachtes Holz und gebrachte Holzerzeugnisse auf dem Binnenmarkt verkaufen oder ankaufen, müssen die Rückverfolgbarkeit gewährleisten, indem sie Informationen über ihre Lieferanten und Abnehmer dokumentieren.

Zur Information der Marktteilnehmer, Überwachungsorganisationen und national zuständigen Behörden hat die EU-Kommission ein Dokument veröffentlicht, das Fragen im Zusammenhang mit der Anwendung der EU-Holzhandelsverordnung auflistet. Zur Klärung dieser und weiterer Fragen beabsichtigt die EU-Kommission, im Jahr 2012 Leitlinien zu erlassen.

Holzhandels-Sicherungs-Gesetz

Mit dem Gesetz gegen den Handel mit illegal eingeschlagenem Holz (HolzSiG) wurden die in der Verordnung (EG) Nr. 2173/2005 vom 20. Dezember 2005 zur Einrichtung eines FLEGT-Genehmigungssystems für Holzeinfuhren in die Gemeinschaft getroffenen Regelungen in nationales Recht umgesetzt.Voraussichtlich bis März 2013 wird im Rahmen einer Erweiterung des HolzSiG auch eine nationale Umsetzung der
EU-Holzhandelsverordnung erfolgen (Aktueller Gesetzentwurf zur Änderung des HolzSiG)

In Deutschland regelt das HolzSiG insbesondere die Eingriffsbefugnisse und Sanktionsmöglichkeiten der BLE bei zweifelhaften oder ungültigen FLEGT-Genehmigungen sowie bei Zweifeln am legalen Einschlag des Holzes oder an der Anwendung der "Sorgfaltspflichtregelung". Die Eingriffsbefugnisse reichen von der Inverwahrungnahme bis hin zur Beschlagnahme und Verwertung einer eingezogenen Holzlieferung. Die Sanktionsmöglichkeiten der BLE umfassen die Einleitung von Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren bei festgestellten Verstößen gegen gültiges EU-Recht.

Quelle: BLE Website, Text: BLE Website